Aktuelle Themen

Weihnachtsgrüße aus dem Rathaus

dass das zurückliegende Jahr so schnell vergangen ist, ist wohl diesmal ganz gut so. Bis März war es doch ein Jahr, auf das man sich freuen konnte, ein Jahr, in dem die gute Entwicklung unserer Stadt auf einem festen Fundament stand. Doch dann kam alles anders: von Ungewissheit, von täglich anderen Bedingungen, von Finanzeinbrüchen und neuen, unbekannten Tätigkeitsfeldern war von nun an die Arbeit in unserer Stadt und Region geprägt. Dies gilt nicht nur für uns in der Stadtverwaltung, sondern für alle, die hier wohnen und arbeiten. Schnell kam nach der Angst vor einer ungewissen Zukunft das normale Leben im Sommer wieder ins Rollen.  Das Verhalten der Menschen lag von da ab zwischen Vorsicht und Ignoranz und die Unsicherheit für unsere kommunale, aber auch gesellschaftliche Entwicklung stieg wieder enorm an. Es gibt enorm viele Meinungen in der Welt, wie man der Pandemie begegnet.  Mich persönlich macht es traurig, dass man wertungsfreie, aktuelle Informationen nicht mehr ohne harte, entgegenfliegende Kommentare abgeben kann. Der Schriftsteller Paulo Coelhosagte einst:„Nichts auf der Welt ist jemals völlig falsch. Sogar eine gestoppte Uhr geht zweimal am Tag richtig.“Zur Meinungsfreiheit gehört auch Toleranz. Letzteres soll immer nur der andere haben?

Nun, der Ausgang bleibt offen. Doch ich hoffe sehr, dass sich 2021 die „Normalität“ wieder einstellt.

Sorgen bereitet mir sehr, dass sich unsere Gesellschaft durch den Kontaktverlust zu unseren Mitmenschen verändern könnte. Vereine, Familien, Betriebe leiden sehr. Videokonferenzen werden inzwischen zum gewohnten Arbeitsmittel, die Email-Flut wird noch größer und der „Handschlag“ ist abgeschafft. Ich wünsche mir mehr Menschlichkeit, mehr Rücksichtnahme, mehr Vertrauen, mehr Hoffnung und das gute Auge, die schönen Dinge zu sehen und zu genießen. Wir alle sind es, die unsere Zukunft gestalten können und die es in der Hand haben, ein hoffnungsvolles neues Jahr 2021 zu haben.

Liebe Lauter-Bernsbacher, trotz großer Einschränkungen haben wir unsere kommunal gesteckten Ziele erreicht und werden auch weiterhin unser Bestes dafür geben.  Wir werden uns nicht zurücklehnen und abwarten, sondern versuchen, entsprechend der aktuellen Situation das Möglichste zu erreichen. Dafür danke ich allen, die sich auch im zurückliegenden Jahr für unsere Stadt und unsere Bürgerinnen und Bürger stark gemacht, die in dieser schweren Zeit ihren Dienst getan oder sich ehrenamtlich eingebracht haben. DANKE!!!

Traditionell bastelten die Erzgebirger Strohsterne, schnitzten, klöppelten oder dichteten, schrieben Briefe und backten Stollen und leckere Köstlichkeiten. Dieses Jahr könnten wir durch die Einschränkungen genügend Zeit haben, um mit der engsten Familie diese alten, zum Teil vergessenen Fähigkeiten wieder zu entdecken.

„Wir haben vielleicht nicht alles, was wir wollen. Aber zusammen sind wir alles, was wir brauchen.“(Verfasser unbekannt)

Ich wünsche Ihnen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest im engsten Familien- oder Freundeskreis. Den Leidtragenden und Kranken wünsche ich viel Kraft und Gottes Segen.Rutschen Sie gut ins neue Jahr 2021 mit der Hoffnung auf eine bessere Zeit.
 

Ihr Bürgermeister Thomas Kunzmann

 

Zurück