Aktuelle Themen

Auftakt für Schülerwettbewerb des Erzgebirgskreises

Der Schülerwettbewerb des Erzgebirgskreises „Demokratie SELBSTVERSTÄNDLICH?!“ wurde am 23. September von Landrat Frank Vogel im Beisein von Schulleiterinnen und Schulleitern, Lehrern, Vertretern der Kreistagsfraktionen, der Sächsischen Staatskanzlei und des Landesamtes für Schule und Bildung sowie Zeitzeugen im Landratsamt eröffnet.

„Im 30. Jahr der Deutschen Einheit ist es mir ein großes Anliegen, das Demokratieverständnis stärker in den Mittelpunkt zu rücken. Es ist heute zu spüren, dass es zu diesem Thema mehr Aufklärung bedarf, insbesondere bei jungen Menschen. Dank des Förderprogramms der Sächsischen Staatskanzlei „Revolution und Demokratie“ konnten wir rechtzeitig zu Schuljahresbeginn Schulen im Erzgebirgskreis einen Wettbewerb zum Thema mit dem Titel „Demokratie selbstverständlich?!“ anbieten.“, so Landrat Vogel.

Mit der Auslobung dieses Schülerwettbewerbes sollen sich die Schülerinnen und Schüler mit den geschichtlichen Ereignissen insbesondere aus der Zeit der Friedlichen Revolution auf dem Gebiet des heutigen Erzgebirgskreises vertraut machen und die daraus gewonnenen Erkenntnisse für sich nutzen. Diese Erfahrungen können für die Zukunft unserer Demokratie nutzbringend sein. Junge Menschen sollen befähigt werden, mit Konflikten in der heutigen Gesellschaft konstruktiv umzugehen und offen über Themen und Probleme miteinander zu sprechen, sich einzubringen und mit gemeinsamen Projekten erfolgreich zu sein. Ziel ist es zu vermitteln, dass es sich lohnt, selbst Teil der Geschichte zu werden, indem man gesellschaftlich aktiv ist.

Enrico Huth, ein Mitinitiator des Schülerwettbewerbes, sieht aus Sicht der Lehrerschaft ebenfalls die Notwendigkeit, dass sich Jugendliche im Rahmen des Wettbewerbes mit dem Thema Demokratie befassen. „30 Jahre Leben nach der Wende ist einerseits Grund zu feiern, aber auch ein Grund zurückzuschauen. Freiheit und selbstbestimmtes Leben ist für unsere junge Generation heute selbstverständlich!", so der Schulleiter des Gymnasiums Marienberg.

Der Wettbewerb war ursprünglich für Gymnasien, Oberschulen und Förderschulen im Landkreis ausgelegt. „Vor einigen Tagen hat mich eine Grundschule angeschrieben und gebeten, ob dieser Wettbewerb nicht auch auf diese Schulart erweitert werden könnte.“, zeigte sich der Landrat erfreut vom Zuspruch. Bei Interesse wird es selbstverständlich auch Grundschulen im Erzgebirgskreis möglich sein, sich zu beteiligen.

Klassensätze des Arbeitsheftes zum Wettbewerb mit Informationen über die Friedliche Revolution und einer Auswahl an Aufgabenstellungen zum Thema sind bereits an die Schulen verteilt. Interessierte können sich das Material auch auf der Homepage des Erzgebirgskreises herunterladen und sich zum Wettbewerb informieren.

https://www.erzgebirgskreis.de/de/aktuelles/schuelerwettbewerb/

Zurück